Startseite
Sitemap
Impressum

Abschlussmesse der Sternsinger

 

 

 

 

3297 Euro sammelten die Sternsinger in der Gemeinde St. Josef

Fast zwei Wochen waren 28 Mädchen und Jungen aus Kierspe unterwegs, um als Sternsinger Spenden für bedürftige Kinder im Libanon und aller Welt zu sammeln. Stolz waren sie auf das Ergebnis von 3297 Euro, welches sie in diesem Jahr erreichten.

Mats und Juliette berichteten von ihren Erlebnissen

Da gab es Gruppen, die waren zwei, drei oder vier Tage unterwegs. Ganz unterschiedlich haben sie es gehandhabt, gerade so, wie sie und ihre Begleiter Zeit hatten. Am Sonntag trafen sie sich zum letzten Mal zu ihrem Abschlussgottesdienst. Was die Sternsinger erlebt hatten, davon konnten sie der Gemeinde berichten. „Es hat Spaß gemacht, auch dass wir mit der Gruppe zusammen waren“, berichtete Juliette und Mats erzählte, wie so ein Sternsingerbesuch ablief. „Als die Tür aufgemacht wurde, haben wir zusammen unser Sternsingerlied gesungen und auch den Spruch mit der Bitte um eine Spende aufgesagt.“

Als Dankeschön für ihren Einsatz erhielten die Sternsinger eine Urkunde

Als Dankeschön für ihren Einsatz erhielten die Sternsinger eine Urkunde mit ihrem Gruppenfoto überreicht. Alsdann sangen sie der Gemeinde ihr Sternsingerlied vor.

Bei Birgit Raphael-Nowack laufen alle organisatorischen Fäden zusammen

Dass auch in diesem Jahr wieder viele Kinder von St. Josef als Sternsinger unterwegs waren, war ein Verdienst von Birgit Raphael-Nowack, die die Organisation schon seit vielen Jahren leitet. Doch so ganz alleine steht Birgit Raphael-Nowack jedoch nicht da. Ihr helfen viele Eltern bei den Vorbereitungstreffen, dem Fertigen der Sternsingerkostüme, beim Begleiten der Kinder und auch beim Sternsingertag am kommenden Samstag. Dann treffen sich alle Sternsinger um 15.30 Uhr im Gemeindehaus, schauen sich einen Kinofilm an und dann gibt es auch ein gemeinsames Abendessen.

So ganz endgültig ist das Sammelergebnis bei den Sternsingern jedoch noch nicht. Nach der Messe hatten die Kirchenbesucher auch noch die Möglichkeit, Geld zu spenden.


Sternsinger beim Bürgermeister und in den Seniorenheimen

 

Nachdem die Kinder schon vor dem Jahreswechsel die ersten Familien besucht hatten, hatten sie am Donnerstag mehrere wichtige Termine. Für die hatten sie sich aufgeteilt. Eine Gruppe besucht das Familienzentrum St. Josef, die Rönsahler Sternsinger waren beim Bürgermeister Frank Emde und zwei weitere Gruppen waren in der Seniorenresidenz und dem AWO-Seniorenzentrum.

Der Bürgermeister Frank Emde las den Kindern einer Geschichte vor

Die Sternsinger im Rathaus bekamen vom Bürgermeister Frank Emde eine Geschichte vom Glückspilz und dem Kind vorgelesen, in dem es darum ging, dass man nicht nur glücklich sein kann, wenn eigene Wünsche erfüllt werden. Glücklich kann man auch sein, wenn man anderen eine Freude macht. „Gloria, Gloria“, sangen die Mädchen und Jungen überall und erbaten eine Spende für die armen Kinder im Libanon, die sie dann auch bekamen. Mias Aufgabe war es, den Segensspruch an die Rathaustür 20*C+M+B+20 (Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus) zu kleben. Nicht nur mit offenen Armen und freundlichen Gesichtern wurden die Kinder empfangen. So berichtete Celine aus Rönsahl, dass sie zu Beginn der Sternsingeraktion erkältet war und keine Stimme hatte. „Da war ein voll unfreundlicher Mensch, der sagte zu mir, ich solle aufhören zu singen, weil es sich schrecklich anhört.“ Doch das war eine Ausnahme.

Bis zum Montag werden die Sternsinger unterwegs sein

Am Samstag werden die Sternsinger auch noch unterwegs sein. Am Samstag und Sonntag sind sie in den Messen in Rönsahl in der Servatiuskirche und am Sonntag St. Josef. Am Montag gehen die Rönsahler noch „über die Grenzen“, das heißt nach Ohl und in die umliegenden Dörfer. Erst dann wird das Ergebnis der diesjährigen Sternsingeraktion fest stehen.


 

 

2020 Die Sternsinger sind unterwegs

Etwa 30 Sternsinger wurden am Sonntag zu den Familien in Kierspe ausgesandt

Gut 30 Mädchen und Jungen in St. Josef hatten prächtige Gewänder umgelegt, trugen eine goldene Krone mit bunten Steinen und einige von ihnen hatten einen sich drehenden Stern am Stiel vor sich. Für sie alle war der Sonntag ein besonderer Tag. Für sie begann die Sternsingeraktion. Von Straße zu Straße und von Wohnung zu Wohnung werden sie seit dem gestrigen Sonntag unterwegs sein, um für arme Kinder im Libanon zu sammeln. In ihren prächtigen Gewändern greifen die Sternsinger einen alten Brauch auf. Bereits im Mittelalter zogen junge Menschen in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige durch die Städte und verkündeten die Geburt Jesu.

Es wurden die Kinder gesegnet aber auch die Kreide, mit der sie den Segensspruch an jede Tür schreiben

Doch bevor die Kiersper Sternsinger an der ersten Tür am Sonntagnachmittag klingelten, segnete Pastor Myrda noch die Kinder selbst und die Kreide, mit der sie den Segensspruch der Sternsinger an jede Tür schreiben werden. 20*C+M+B+20 (Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus) lautet der Segensspruch genau und er soll den Bewohnern der Wohnungen Glück bringen.

Die Kiersper Sternsinger werden noch am 30. Dezember, dem 2., 3. und 4. Januar mit ihren Betreuern durch Kierspe gehen.

Kontakt

Gemeinde St. Josef Kierspe
Glockenweg 4
58566 Kierspe

Tel.: 0 23 59-27 33
Fax: 0 23 59-90 31 12

kierspe@immaculata.de

Öffnungszeiten Gemeindebüro:

Mittwoch    9.30 bis 10.30 Uhr

Freitag       15.00 bis 17.00 Uhr